Velos Schoul

Um den Radsportverein „Velo Woolz“, der aus den bis über die Landesgrenzen hinaus bekannten „24 Stonne Velo Woolz“ entstanden ist, wurde es während mehreren Jahren eher still, da nahezu alle Aktivitäten bis auf die „Cyclotouristes“-Abteilung eingestellt wurden. Umso erfreulicher ist es, dass von den Verantwortlichen seit einigen Jahren ein Neuanfang gewagt wurde. Zielsetzung war dabei, den Verein und dessen Strukturen grundlegend neu auszurichten und wieder aufzubauen.
Derart sollte durch eine verstärkte Jugendarbeit gleichermaßen die Entwicklung des Radsports im Norden des Landes gefördert werden.

Zu Beginn dieser Saison scheint es für den Vorstand an der Zeit, ein äußerst zufriedenstellendes Zwischenfazit zu ziehen. „Velo Woolz“ verfügt derzeit über mehrere qualifizierte Trainer, die etwa 20 vom Radsport begeisterte acht- bis vierzehnjährige Kinder und Jugendliche aus der Region um Wiltz in der sogenannten „Velosschoul“ betreuen und ihnen somit eine sinnvolle Freizeitgestaltung zu ermöglichen. Zudem sind zahlreiche Eltern daran beteiligt, die jungen Sportler und Sportlerinnen bei ihren Ausfahrten auf dem Mountainbike respektive dem Rennrad zu begleiten und deren Sicherheit imStraßenverkehr zu gewährleisten. Hierbei soll an erster Stelle der Spaß an altersgerechten sportlichen Aktivitäten, ob mit oder ohne Fahrrad, stehen. Darüber hinaus nehmen die jungen Radsportler an Wettkämpfen in den jeweiligen Jugendkategorien teil. Ebenfalls bestreiten sie „Randonnées Cyclotouristes“ und mehrtägige Lehrgänge im In- und Ausland.

Bis zu zweimal wöchentlich trainieren die Acht- bis Zehnjährigen, überwiegend auf dem Mountainbike, um zunächst technische Grundlagen zu verinnerlichen, die ihnen bei ersten gelegentlichen Teilnahmen an Rennen der „Kidsrace“ zugutekommen.
Die zehn- bis sechzehnjährigen Sportler hingegen trainieren bereits bis zu fünfmal in der Woche. Hierbei stehen nicht nur die Aspekte der Technikschulung und der allgemeinen Verkehrserziehung im Vordergrund, sondern die Vereinstrainer arbeiten gemeinsam mit den jungen Athleten daran, sie für die jeweiligen Wettkämpfe in den Kategorien der „Minimes“, „Cadets“ und „Débutants“ vorzubereiten. Auch in den Altersklassen der Junioren-, „Espoirs“- und „Elite“-Fahrer stehen nahezu jedes Wochenende zahlreiche nationale und internationale Radrennen auf dem Programm.

Damit die Sportler bestmöglich betreut werden und die erforderlichen Leistungen erbringen können, arbeiten die Trainer des Vereins wöchentliche Trainingspläne aus und begleiten die Sportler darüber hinaus zu den Wettbewerben.
Obwohl im Radsport-Norden ohne Frage einer frischer Wind weht, muss immer wieder betont werden, dass sämtliche Aktivitäten, die wöchentlichen Ausfahrten, die Teilnahme an Radrennen und die Zukunftspläne des Vorstands nicht ohne die Unterstützung der Eltern, der Vereinsmitglieder und der zahlreichen Sponsoren denkgeschweige denn realisierbar wären.